Haus St. Agnes

Master - Lamm

Seit
23.12.2006

 

 

Zur Geschichte des “Haus St. Agnes”

1862 wurde von Schwester Anselma Bopp, der späteren Gründerin der Kongregation der Thuiner Franziskanerinnen, in dem 1860 vom Thuiner Pfarrer Gerhard Dall gegründeten St. Georgsstift neben dem Krankenhaus und Kinderheim eine "Haushaltungsschule mit Pensionat" eröffnet.

Sie zählte 1904 bereits 65 Schülerinnen. Da die Schülerinnenzahl ständig anstieg, wurde ein Neubau erforderlich. So wurde in den Jahren 1904/05 das sogenannte "Pensionat St. Agnes" errichtet.

Als 1946 auch noch die neu eröffnete Mädchen-Oberschule in diesem Schulgebäude untergebracht werden musste, wurde es bald zu eng. Deshalb entstand 1951/52 außerhalb der Klostermauern der Neubau der "Landfrauenschule", "St. Agnes vor den Mauern" genannt. Bis heute wird dort eine Haushaltungsschule neben anderen Zweigen der Berufsfachschulen geführt. Ge - Haus St. Vinzenz klein

Die Anfragen um Aufnahme in die Mädchen-Oberschule nahmen in den sechziger Jahren stark zu. Deshalb bezog das Mädchen-Gymnasium im Herbst 1967 in Lingen-Laxten einen geräumigen Neubau. Nur eine einzügige Unter- und Mittelstufe blieb wegen der im Haus St. Agnes wohnenden Internatsschülerinnen in Thuine.

Als 1982 auch diese letzten Klassen nach Lingen-Laxten umgezogen waren, wurde das Haus St. Agnes einer gründlichen Sanierung unterzogen und als Gästehaus umgestaltet.